Skip to main content

Rollrasen

Wenn’s schnell gehen muss – Rollrasen

rollrasenEine Rasenfläche anzulegen, ist üblicherweise nicht nur arbeitsintensiv, sondern auch zeitaufwändig. Der Boden muss vorbereitet, Rasensamen eingesät und die Fläche schließlich noch verdichtet werden. Die Fläche, auf der Rasen ausgesät wurde, darf zudem lange Zeit nicht betreten werden. Bevor die neue Rasenfläche endlich genutzt werden kann, können unter Umständen Wochen vergehen.

Diese Wartezeit kann man sich von Vornherein sparen, wenn man sich für die etwas teurere Variante des Rollrasens entscheidet. Der Rollrasen oder Fertigrasen kann sofort nach dem Verlegen betreten werden. Aber er hat noch einen anderen, entscheidenden Vorteil. Dieser Rasen hat eine gute Qualität und ist frei von Unkraut und Moos. Rollrasen wird in verschiedenen Sorten angeboten, so dass auch schattige Flächen innerhalb weniger Stunden begrünt werden können.

Aber was ist eigentlich dieser Rollrasen, wie kann man Rasen aufrollen? Sogenannte Rasenschulen säen große Rasenflächen an, kultivieren und pflegen diesen Rasen ungefähr ein Jahr lang, bis sein Wuchs stabil und dicht genug ist, um ihn von seinem ursprünglichen Boden abzulösen. Auf Bestellung wird der Rasen dann zwei bis drei Zentimeter dick abgetragen und aufgerollt.

Auf der vorbereiteten Fläche, für die der Fertigrasen vorgesehen ist, wird er einfach ausgelegt, indem jede Rolle nach vorne weg ausgerollt wird. Die einzelnen Bahnen müssen dicht aneinander gelegt und gewalzt werden. Der frische Rollrasen benötigt eine regelmäßige, gute Bewässerung, um sich gut mit dem Boden zu verbinden. Längere Trockenperioden sind daher nicht die geeignete Zeit für die Verlegung. Rollrasen kann ansonsten mit Ausnahme der Frostperioden das ganze Jahr über verlegt werden.