Skip to main content

Teichpflanzen

Teichpflanzen sorgen für eine gute Wasserqualität

teichpflanzenIn einen Gartenteich gehören nicht nur Fische, sondern auch Teichpflanzen, die den Fischen einen idealen Lebensraum bieten, weil sie kleine Verstecke bilden, zur Laichablage verwendet werden und außerdem die Wasserqualität fördern. Die Königin unter den Teichpflanzen ist die Teichrose, von der es eine große Anzahl unterschiedlicher Sorten gibt. Sie unterscheiden sich in der Größe und in der Blütenfarbe, aber auch in der Pflegeintensität. Teichrosen gehören zu den Schwimmblattpflanzen, deren Blätter und Blüten immer auf der Wasseroberfläche schwimmen. Aus diesem Grund darf eine junge Seerose, die immer in einem Pflanzkorb in den Teich eingesetzt wird, nicht direkt auf den Teichgrund gestellt werden. In der ersten Zeit muss der Pflanzkorb nahe der Wasseroberfläche zum Beispiel auf Steinen stehen, damit die Blätter an der Wasseroberfläche schwimmen können. Mit fortschreitendem Wuchs kann der Pflanzkorb dann immer tiefer gesetzt werden, bis die Blattstiele lang genug sind, um auch vom Teichgrund bis an die Wasseroberfläche zu reichen.

Für eine gute Sauerstoff-Versorgung des Teichs und zum Abbau von Schadstoffen sollte ein Gartenteich mit Unterwasserpflanzen ausgestattet sein. Die unscheinbaren Pflanzen unterhalb der Wasseroberfläche entziehen dem Wasser überschüssige Nährstoffe und Kohlendioxid. Diese Pflanzen müssen nicht aufwändig in den Teichboden gepflanzt werden. Sie wurzeln im Wasser, so dass es ausreicht, sie einfach ins Wasser zu legen. Einige dieser Unterwasserpflanzen tragen ebenfalls Blüten, die bis über die Wasseroberfläche hinaus ragen, so zum Beispiel die Blüten des Gemeinen Wasserschlauchs. Der Gemeine Wasserschlauch ist eine fleischfressende Pflanze, die den Teich von Plankton befreit.

Alle Unterwasserpflanzen neigen zu einem starken Wuchs und müssen daher regelmäßig zurück geschnitten werden. Eine der beliebten Unterwasserpflanzen, die Wasserpest, deutet darauf schon in ihrem Namen hin.

Eine ausreichende Teichbepflanzung verhindert den Algenwuchs, aber der Teich sollte auch nicht zu stark bepflanzt werden, damit den Fischen noch genügend Bewegungsspielraum erhalten bleibt.