Skip to main content

Türzargen

Türzargen umrahmen Eingänge

Aus diesem Grund sollte bei der Auswahl der Türzargen für ein Haus oder eine Wohnung nicht nur Wert auf Zweckmäßigkeit und Stabilität gelegt werden, sondern auch auf ihre Gestaltung. Sind Türzargen erst einmal fest in der Wand installiert, so lassen sie sich nicht so leicht wieder entfernen und austauschen. Zusammen mit der Tür, die später in die Zarge eingehängt wird, muss die Türzarge ein einheitliches Gesamtbild ergeben.

tuerzargenJede Tür benötigt, um ihren Zweck erfüllen zu können, eine Zarge, in die sie eingehängt wird. Mit der Zarge verbunden sind die Verschlussmöglichkeit einer Tür und ihre Einbruchssicherheit. Türzargen, die für eine Haustür, Geschäftseingangstür oder Wohnungstür verwendet werden, sind daher anders aufgebaut, als solche für Zimmertüren. Sie sind aufwändiger, stabiler und müssen alle Voraussetzungen der Wärmedämmung erfüllen.

Türzargen in Innenräumen bestehen aus dem Türfutter, das die offene Wand in der Türleibung verdeckt und den Türrahmen auf beiden Seiten des Türfutters. Im Wohnbereich kommen vorwiegend Türzargen aus Holz zum Einsatz, gelegentlich werden aber auch hier Metallzargen verwendet, die ansonsten hauptsächlich in Funktionsräumen ihren Einsatz finden.

Der Einbau von Türzargen ist zwar aufgrund moderner Techniken nicht sehr schwierig, denn die meisten Türzargen bestehen aus einem einfachen Stecksystem, dennoch erfordert diese Arbeit Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Das Türfutter wird mit Hilfe eines speziellen Bauschaums in die Türleibung eingeklebt. Da der Bauschaum aber die Eigenart hat, sich ungebremst auszudehnen, wenn zu viel davon verwendet wird, kann es passieren, dass die Tür später nicht mehr in ihren Rahmen passt. Wird jedoch zu wenig Bauschaum verwendet, erhält die Türzarge nicht die benötigte Festigkeit und löst sich beizeiten wieder.

Das Türfutter muss gleichmäßig und exakt in den Türausschnitt der Wand eingefügt und mit Hilfe von Querverstrebungen stabilisiert werden, bis der Bauschaum getrocknet ist. Anschließend werden einfach die Rahmen auf die Nuten im Türfutter aufgesteckt.